Was ist der Nachbrenneffekt

NachbrenneffektDer Nachbrenneffekt beschreibt die gesteigerte Stoffwechselaktivität (Kalorienverbrauch) nach einem Training. Je nach Stärke der Belastung, kann diese einen bestimmten Zeitraum lang anhalten. In der Praxis bedeutet das: Der Körper verbraucht auch nach einem Training mehr Energie, die er aus den Fettspeichern bezieht. Die Intensität und die Dauer des Trainings bestimmen die Länge und die Stärke des Nachbrenneffektes. Direkt nach dem Training ist der Nachbrenneffekt am stärksten. In der Folge nimmt er kontinuierlich ab, bis er sich auf das Normalmaß einpegelt.

 

Wodurch entsteht der Nachbrenneffekt

Ein intensives oder hoch intensives Training lässt den Stoffwechsel während des Trainings auf Hochtouren laufen. Die Muskulatur befindet sich in einem Spannungszustand und unsere Energiespeicher (Kohlenhydrat- und Sauerstoffspeicher) werden verbraucht. Unmittelbar nach Beendigung des Trainings müssen die Systeme wieder reguliert werden. Das bedeutet: Muskelverletzungen sind zu reparieren, Kohlenhydratspeicher aufzufüllen, Abbau von Laktat (Endprodukt des anaeroben laktaziden Stoffwechsels), Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems. Auch die Sauerstoffaufnahme ist nach dem Training noch eine Zeit lang erhöht. Die dazu aufzuwendende Energie wird als Nachbrenneffekt bezeichnet.

Wie lange hält der Nachbrenneffekt an

Auch wenn sich die Forscher darüber streiten, wie viele Kalorien in der Zeit nach dem Training noch verbrannt werden, so kann man mit Sicherheit sagen, dass der Stoffwechsel noch viele Stunden erhöht ist. Die Höhe des Nachbrenneffektes kann auch nur geschätzt werden. Zu unterschiedlich sind die körperlichen Voraussetzungen und die Trainingsintensität. Aber fest steht: Während des Trainings werden die meisten Kalorien verbrannt und je höher die Belastungsintensität und Belastungsdauer ist, desto höher ist auch der Nachbrenneffekt.
Nach dem Training folgt die Erholung und je größer die Trainingsbelastung war, desto länger ist der Organismus mit der Wiederherstellung des biologischen Gleichgewichts beschäftigt. In dieser Zeit benötigt er vermehrt Energie, der Grundumsatz erhöht sich.

Auch welches Training – Ausdauer oder Krafttraining – einen hohen Nachbrenneffekt erzeugt, kann nicht eindeutig gesagt werden. Wichtig ist die Intensität des Training. Sie haben somit die Wahl, ein intensives Ausdauertraining, ein Kraft- oder ein Kraft-Ausdauer-Training zu absolvieren.

Essen nach dem Training

Der erhöhte Stoffwechselumsatz nach dem Training findet unabhängig von der zugeführten Nahrung statt.
Nach einem intensiven Training ist dem Körper die verbrauchte Energie schnellstmöglich wieder zuzuführen. Verzichten Sie aber auf zuckerhaltige Nahrungsmittel und ungesunde Fette. Nehmen Sie leichte, eiweißreiche Nahrung und hochwertige Kohlenhydrate zu sich. Die Aufnahme von Kohlenhydraten ist nach dem Sport wichtig, um die entleerten Speicher wieder aufzufüllen. Die Proteine fördern den Muskelaufbau und die Regeneration. Hervorragende Proteinlieferanten sind zum Beispiel Puten- und Hähnchenfleisch, Lachs, Hering und Thunfisch sowie Magerquark und Eier. Optimal ist eine Mischung von tierischen und pflanzlichen Eiweißen.

Wie die Wiederherstellung der körperlichen Leistungsfähigkeit abläuft und wie Sie den Regenerationsprozess beeinflussen können, finden unter Regeneration.

 




Copyright © 2015 in-form-sein.de Ronald Thomschke